Florian Hoffmann, Die Neue Welt

Buchbesprechung

Der Einstieg

Was verbindet Helmy mit John und Hannes mit Kavita und vielen anderen? Zum einen die Weltkarte, auf der die Reiseziele des Autors verzeichnet sind. Zum anderen ist es der Grund seiner Reise, denn alle Personen sind in einer (noch) ungewöhnlichen Wirtschafts-Gesellschaft unterwegs.

Die Welt wartet nicht

Im Bewusstsein der rasanten Veränderungen, der drängenden Probleme (die wir langjährig erfolgreich verdrängt haben) bei Klimaschutz, Fachkräftebedarf und Ressourcenverfügbarkeit kann man vielleicht mutlos werden. Florian Hoffmann, Unternehmer und Netzwerker für soziale Innovation, hat sich daher auf den Weg um die Welt gemacht. Er berichtet von Menschen in Projekten, die Richtungswechsel vollzogen haben, jedenfalls wenn man mit den üblichen Wirtschaftsmaßstäben urteilt. Im Kern haben diese Menschen ihren persönlichen Sinn gefunden und sind diesem ohne Richtungswechsel im Großen treu geblieben, sich im Kleinen immer wieder den Herausforderungen stellend, die sie mit Mut, Kreativität und der Unterstützung von Gleichgesinnten täglich überwinden.

Premium Cola ist dabei, das Unternehmen ist uns schon aus dem Musterbrecher-Film bekannt, auf den wir im Newsletter vom Juli 2017 hingewiesen haben. Lokale Landwirtschaft ist Thema, ob in Großbritannien oder Brasilien. Teilhabe wird ermöglicht, ob durch eine Arbeitsvermittlung für Menschen mit Beeinträchtigungen auf den Philippinen oder mit „Dialog im Dunkeln“ weltweit.

Warum muss man für gute Beispiele um die Welt reisen? Man muss nicht, auch aus Deutschland oder Europa finden sich zahlreiche Beispiele im Buch. Doch weil unter erheblich komplizierteren Bedingungen als in Europa neue Möglichkeiten real werden, nimmt uns der Autor oft in Gegenden mit, in denen es besonders herausfordernd ist, neue Wege zu gehen. Die individuellen Bedenken der Leserinnen und Leser nimmt der Autor auf („Du sagst jetzt vielleicht ...“) und sie führen ihn zum nächsten Reiseziel, bei dem das „ja-aber“ relativiert wird.

Die Welt WARTET NICHT auf uns, aber die Welt wartet auch nicht auf UNS – eine Doppelbedeutung, die sich bereits im Eingang des Buches findet. Die Probleme werden nicht warten, bis jede und jeder Einzelne bereit ist, sich darum zu kümmern. Es passiert jedoch an vielen Orten, dass sich Probleme lösen, die Welt an diesen Orten ein bisschen besser, fairer, ausgeglichener wird. Manchmal hat etwas Gutes schlechte Nebenwirkungen, die vorher nicht bedacht wurden. Auch darum macht der Autor keinen Bogen. Hinfallen – Aufstehen – Krone richten – Weitergehen lautet ein bekannter Postkartenspruch. Und in diesem Sinne ist das Buch ein Mutmachbuch für Alltagsköniginnen und -könige.

Lesen verheißt Hoffnung

Man kann den Titel als Versprechen lesen, auch wenn der Untertitel streng genommen an eine Utopie denken lässt. De facto ist das Buch beides: Ein Versprechen, wenn sich genug unternehmende Menschen dem anschließen, was die vom Autor real oder virtuell besuchten Unternehmerinnen und Unternehmer an vielen Orten der Welt, oft als Utopie begonnen, nun vorleben.

Ihre Gudula Buzmann

 

Florian Hoffmann, Die Neue Welt
Meine Expeditionen zu den aufregendsten Orten und Menschen, die bereits in der Zukunft angekommen sind
Murmann Publishers
Hardcover
ISBN 978-3-86774-718-9

Buchcover Marketing 5.0

Zurück

Mehr Informationen anfordern

Was ist die Summe aus 1 und 4?

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an: widerrufen werden.