Mauro Guillén, 2030. Die Welt von morgen

Buchbesprechung

Wer prägt die Zukunft? Einerseits sind wir das, die Mittelschicht-Generationen überwiegend in der westlichen Welt, die gerade (noch) am Drücker sind. Mit Kaufkraft ausgestattet und somit mit einem gewissen politischen Einfluss. Schon 2030 jedoch wird unser Kaufkraftanteil unter den Anteilen von Ländern liegen, die wir heute als Rohstofflieferanten oder aufgrund der geringen Lohnkosten bei Digitalarbeit schätzen. Dort werden neue Mittelschichten an Einfluss gewinnen, während wir noch glauben, die linearen Entwicklungen der Vergangenheit in der Zukunft fortführen zu können.

Und wie wird es stattdessen werden?

„Kommt drauf an.“ ist mein Lieblingssatz aus ‚Die Welt von morgen‘. Im Buch heißt es weiter „Tatsächlich scheint dies sogar die beste Antwort auf fast alle Fragen unserer Tage zu sein.“ Es kommt darauf an, ob wir kleine Schritte, fast schon geringfügige Anpassungen unseres Verhaltens umsetzen, die insgesamt dazu beitragen, Abwärtsspiralen zu verlangsamen, zu stoppen der hoffentlich sogar umzukehren, in vielen Bereichen.

Beispiel Stadtentwicklung: In den wachsenden Ballungsräumen wachsen neben der Gruppe der Kreativen auch Vereinzelung und soziale Probleme. Hier ballen sich auch Umweltverschmutzung, Verkehrsüberlastung und Trinkwasserknappheit. Oft am Wasser gelegen, sind Städte anfällig für Überflutungen, Versalzung des Grundwassers und weitere Trinkwasserknappheit.

Beispiel Technik: In der „Silicon-Savanne“ Afrikas wird Mobilfunktechnologie zur Verbesserung im Gesundheitswesen, in der Bildung, der Teilhabe am wirtschaftlichen und sozialen Leben allgemein eingesetzt. Das ist vielleicht die Blaupause für abgehängte Landstriche mit schlechter werdender Versorgung in Deutschland. Eine Möglichkeit von vielen, zu der es aber schnelles und stabiles Internet braucht, Verwaltungen, die die Vorteile nutzen können, Unternehmen aller Größenordnungen, die sich aktiv mit den Möglichkeiten auseinandersetzen.

2030 ...

... ermöglicht in acht Kapiteln ein Eintauchen in die Themen, die sich gegenseitig gerade in den Nachrichten um die oberste Priorität streiten. Klimawandel und Migration, alternde Bevölkerung und remote Arbeitsmodelle, Technologie und Gemeinwohl: Suchen Sie sich das Kapitel aus, das Sie besonders triggert, und vertiefen Sie sich in die Zusammenhänge. Sie werden weitere Kapitel lesen wollen und hoffentlich auch erste Schritte im Kopf haben, die die Lage verbessern.

Ihre Gudula Buzmann

 

Mauro Guillén, 2030.
Die Welt von morgen
Gebunden
Verlag Hoffmann und Campe
ISBN 978-3-455-01255-2

Zurück

Mehr Informationen anfordern

Bitte addieren Sie 5 und 7.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an: widerrufen werden.