Daniel Stelter, Coronomics

Buchbesprechung

Unsichere Zeiten

„Coronomics“ erschien Mitte Mai. Damals waren erste Lockerungen erfolgreich, die Urlaubszeit stand noch bevor und Lokale mit Außengastronomie freuten sich über langsam steigenden Umsatz. Jetzt ist der Sommer fast vorbei und Gastronomie und Handel schauen mit Sorge auf den kommenden Herbst und Winter. Kommt der Kunde oder bleibt er daheim? Kauft er online beim lokalen Handel oder überregional? Und: Wird die eigene Branche, das eigene Unternehmen profitieren?

Die Grundlagen

Ob Profiteur oder Verlierer hängt von mehreren Komponenten ab. Daniel Stelter versteht es, wirtschaftliche Zusammenhänge aus normalen Zeiten und vor dem Hintergrund staatlicher Corona-Hilfen verständlich zu erklären. Sinkende Produktivität bedeutete auch schon vor Corona, dass Verteilungskonflikte und zu geringe Mittel für die sonstigen ungelösten Fragen – Klimawandel und Finanzierung des Sozialstaats – zum wachsenden Problem wurden. Schulden haben auch ohne Corona schon Leverage-Effekte umgedreht.

In der Diskussion um Sinn und Gefahr staatlicher Rettungsschirme und Finanzhilfen beleuchtet Stelter die damit verbunden Verschiebung von Marktanteilen, die psychologische Wirkung auf Sparquote und Konsum sowie die Gefahren verschobener Insolvenzen. Mit dem Neustart ist kein „weiter wie zuvor“ gemeint und auch nicht die Vertagung auf nach Corona.

Herausforderungen in Kürze

Anders als bei der Finanzkrise geht Corona nämlich mit einer Strukturkrise einher. Herausforderung ist es nunmehr, Unternehmen (Staaten, Europa) zukunftsfähig zu machen. Stelter identifiziert dafür „Infrastruktur, Digitalisierung, Bildung und Innovation“ als vordringliche Bereiche.

Ausgaben für Konsum und Investition, ob privat, in den Unternehmen oder staatlicherseits, müssen neu justiert werden. Die Anteilsverschiebung sollte deutlich zugunsten der Investitionen erfolgen und bei diesen vor allem in Richtung zukünftiger Ertragssteigerungen.

Lohnende Lektüre!

Obwohl das eine oder andere Krisenszenario überholt ist, sind die Zusammenhänge aktuell. Eigene Mittel und Fördergelder sind nur dann gut angelegt, wenn Investitionskapital in die oben erwähnten Bereiche fließt. Die Lektüre ist vielleicht ein Anlass, Alternativen nicht nur innerhalb der Konsummöglichkeiten zu suchen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Gudula Buzmann


Daniel Stelter, Coronomics
Nach dem Corona-Schock: Neustart aus der Krise
Campus Verlag, 978-3-593-51321-8

Daniel Stelter, Coronomics
Cover: Daniel Stelter, Coronomics

Zurück

Mehr Informationen anfordern