Riane Eisler, Die verkannten Grundlagen der Ökonomie

Buchbesprechung

Wir wissen kaum, wo wir anfangen sollen: Bildung, Gesundheit, Inflation, Klima, Pflege und so weiter. Riane Eisler erläutert, wie alles mit allem zusammenhängt und auf Dominanzstrukturen fußt. Dabei wäre ein Partnerschaftssystem nötig.

Was nichts kostet, ist nichts wert?

Die Autorin (und Kulturhistorikerin, Systemwissenschaftlerin, Soziologin) identifiziert sechs Sektoren, deren Leistung aber nicht in jedem Fall in die bisher üblichen Wirtschaftskennziffern eingerechnet wird. So leisten Privathaushalte einen immensen Beitrag, sind jedoch für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur auf der Konsumseite relevant. Der indirekte Beitrag der Ressourcenwirtschaft (Nutzung natürlicher Ressourcen ohne finanziellen Ausgleich) wird sogar erst dann besonders hoch, wenn Schäden verusacht wurden und durch marktwirtschaftliche Akteure behoben werden müssen.

Eisler erläutert, wann und wie in unterschiedlichen Kulturen Dominanzsysteme entstanden und auf welche Weise in diesen Systemen Care-Arbeit und der Wert der Natur abgewertet wurden und werden. Für sie ist jedoch nicht der Kapitalismus per se das Problem, denn auch in nicht-kapitalistischen Wirtschaftssystemen führen Dominanzstrukturen zu Ungerechtigkeit, Ausbeutung und zu langfristigem Verlust der Überlebensgrundlagen.

Ohne Care-Arbeit sähen wir alle ganz schön alt aus.

Die Fokussierung auf Kennziffern, die bestimmte Bereiche der wirtschaftlichen Gesamtleistung einfach ausblenden, wird erkennbar zum globalen Problem. Zwei Beispiele: Solange natürliche Ressourcen bei uns keinen Preis haben, ist der Anreiz zur Ausbeutung über die Regenerationsfähigkeit hinaus immanent. Wenn Wirtschaftseinheiten darüber hinaus bestimmte Kosten externalisieren können, beispielsweise durch Produktion im Ausland, fehlt der Anreiz, schädigende Praktiken zu unterlassen. Deren Folgen trägt die dortige Gesellschaft und auch wir tragen sie gesamtgesellschaftlich über kurz oder lang mit, siehe globale Klimafolgen und notwendige Ernährungsprogramme.

Augen auf und drüber reden!

Wir alle kennen vermutlich Gespräche über Wirtschaft, Klima und soziale Fragen, bei denen sich ein ungutes Gefühl breitmacht, ohne dass man in dem Moment andere Argumente parat hätte. Riane Eisler holt uns genau dort ab, ermutigt uns, genau hinzuschauen und liefert uns Argumente, um auch andere zu überzeugen: weg vom Dominanzsystem und hin zu Partnerismus unter Einbeziehung gesellschaftlicher Aspekte für eine gerechtere Wirtschaft und eine gerechtere Welt.

Ihre Gudula Buzmann

 

Riane Eisler, Die verkannten Grundlagen der Ökonomie
Wege zu einer Caring Economy
Gebunden
Büchner Verlag
ISBN 978-3-96317-215-1

Buchcover Die verkannten Grundlagen der Ökonomie

Zurück

Mehr Informationen anfordern

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an: widerrufen werden.