Selbst drauf kommen

Die Lösung lag im eigenen, gedanklichen toten Winkel. Die Umstellung auf Weitwinkel gelingt oft erst mit einem Gegenüber, das spiegelt, was man selbst nicht sehen kann. Dabei ist es sogar kontraproduktiv, wenn sich jemand so weit in den anderen hineinversetzt, dass er oder sie die emotionale Betroffenheit teilt. Mit der nähern sich oft auch die Blickwinkel. Aus der Metaposition heraus, mit sachlichem Blick und emotionalem Abstand, kommen bessere Lösungsvorschläge zustande.

Und noch ein Tipp für Zuhörende: Keine Patentrezepte. Erst ausführlich zuhören und immer wieder nachfragen, wenn etwas unklar oder vage geblieben ist. Den Worten Zeit geben, um zu sacken. Dann kommen Ratsuchende manchmal sogar selbst in den Weitwinkelmodus.

Zurück

Mehr Informationen anfordern

Was ist die Summe aus 7 und 3?

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an: widerrufen werden.