Aktuelles

In den letzten 12 Monaten haben Handels- und Dienstleistungsunternehmen sehr viel ausprobiert. Nun geht es an die Konsolidierung. Es müssen die richtigen Weichen gestellt werden für das „neue Normal“.

Richtiger Frühjahrsputz heißt, in jede Ecke zu schauen und gründlich zu reinigen. Besonders auf der eigenen Homepage tummeln sich gerne virtuelle Wollmäuse wenn man nicht regelmäßig aufräumt. So werden beispielsweise saisonale Änderungen der Öffnungszeiten oder Hinweise auf Baustellen von längerer Dauer nach dem Wegfall derselben immer noch online mitgeschleppt.

Die Covergestaltung sorgt für Aufmerksamkeit. Bei überaus spannender Lektüre erfährt man später, dass „der bannende Blick seit Jahrhunderten ein Trance-Kunstgriff“ ist. Seite um Seite führt Christian Mikunda ...

Der Erfolg der inhabergeführten Buchhandlungen in der Pandemie zeigt sich nicht nur in guten Umsätzen, sondern auch in der Nachfrage nach und Neugründung von Buchhandlungen. Nutzen Sie die Inhaberwechseltage von Barsortiment Könemann und LOESUNG, um sich optimal auf Ihre Zukunft vorzubereiten.

Der Architekt Oskar Niemeyer, geboren 1907 in Rio de Janeiro, hat mit 104 Jahren kurz vor seinem Tod im Dezember 2012 über sein Leben und seine Arbeit gesprochen. Seine Gedanken, 2012 erschienen und seit 2013 auf Deutsch verfügbar, gelten über das Erscheinungsjahr des Bändchens hinaus und beinhalten Impulse für heute.

Ein Jahr mit neuen Gewohnheiten ist ausreichend Zeit, um dauerhafte Spuren im Alltag zu hinterlassen.

Betriebsintern haben sich zahlreiche Händler und auch einige Gastronomen in einen Versandhandel verwandelt. Wo der Handel zwischenzeitlich wieder öffnen durfte, hat das Team zuvor den Laden wieder auf Publikumsverkehr umstellen müssen, ...

Die Philosophin Rebekka Reinhard schimpft im ersten Teil des Buches ganz schön auf alles was nach binärer Entscheidung, Weltsicht oder binärem Code im Sinne der Computer-Logik aussieht. Doch bevor man sich über das Geschimpfe zu sehr aufregen kann, hat der Text einen gefesselt.

Die unmittelbarste Gelegenheit zur Spannungsreduktion kam im Januar per WhatsApp. Eine angenehme, ruhige Frauenstimme führt mich sprachlich professionell in eine entspannte Sitzhaltung. Beide Füße fest auf dem Boden soll ich meine Wirbelsäule aufrichten und den Atmen fließen lassen, die anschließenden Worte einfach nachsprechen ...

"Oh wie krass!"

So ist der erste Eindruck beim Betrachten des Bildes. Menschen, die so dicht beieinander stehen – geht das überhaupt?

Unsere Reaktion zeigt, wie sehr wir schon in neuen Realitäten denken. Aber geht Verbundenheit überhaupt, wenn man sich räumlich nicht nah sein kann? Die Alternativen zu räumlicher Nähe ...

Mentaltraining und -coaching sind heute im Spitzensport selbstverständlich. Aber auch im Berufsleben setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass Erfolg oft eine Kopfsache ist. In seinem Buch verrät Michael von Kunhardt uns anhand von vielen Erfolgsstories, was Mentalgiganten anders machen.

Wissen Sie eigentlich, was Ihnen guttut? In diesem Satz ist „eigentlich“ das Schlüsselwort. Eigentlich heißt, dass man etwas weiß oder zumindest ahnt, dem aber nicht (mehr) folgt.

Außenstehende merken am Tonfall, am Blick und der Körperhaltung, ob die Entscheidung gegen das „eigentlich“ mit Freude oder mit schlechtem Gewissen verbunden ist. Selbst kommt man aber oft nicht aus den ganzen "Eigentlichs" heraus ...

Eine Besprechung kurz vor Weihnachten gilt wie immer einem besonderen Titel, der auf den ersten Blick nichts mit Wirtschaft, Personalwesen oder Marketing zu tun hat. Von van Gogh bis Roy Lichtenstein, von Collage bis zu verfremdeten Alltagsobjekten wird jeder bei den 20 Kunstbeispielen ...

In einem „normalen“ Jahr hätte ich behauptet, dass „Do epic Stuff!“, frei übersetzt „Tu etwas Sinnvolles, etwas, auf das alle stolz sein können“, allein für Großunternehmen bzw. Konzerne geschrieben sei. Doch mit, in und vielleicht auch nach Corona stellt sich die Frage in allen Unternehmensgrößen: Welcher Nutzen soll in den Fokus gestellt werden?

Während für Sie Ihr Hygiene-Konzept längst Alltag ist und Sie es nicht mehr für erwähnenswert halten, zeigen die offiziellen Kundenzahlen der Innenstädte nach unten. Wer Sorge hat, es könne zu eng werden, wird das Einkaufen kurz halten. Die Frage, welche Mengen man im Laden verkaufen kann, ist also noch schwerer zu beantworten als in den vergangenen Jahren.

Bei der Auswahl eines Titels für die LOESUNG-News steht die Frage „Wer kann mit dem Inhalt etwas anfangen?“ im Zentrum. Dabei erreichen wir nicht immer jede und jeden. Aber so schwer wie zurzeit war die Titelsuche noch nie. Jede und jeder ist auf einem eigenen Weg, abhängig von Branche und regionaler Lage, persönlicher Situation und den Umständen im Familien- und Freundeskreis. Dieser eigene Weg ist ein menschlicher Weg.

Eine Freundin schreibt amüsiert, dass sie beim Kauf einer größeren Menge 80-Cent-Marken am Postschalter gefragt wird, ob ihr WhatsApp kaputt sei. Wie sehr wir uns doch an digital schon gewöhnt haben. Genau der richtige Einstieg in „Die große Zerstörung“ ...

Seit 2017 führen das Barsortiment Könemann und LOESUNG erfolgreich die Inhaberwechseltage durch. VerkäuferInnen und KäuferInnen profitieren von diesem einzigartigen Konzept und Gründungswillige haben oft ihre Traumbuchhandlung auch kaufen können. Nutzen Sie zur Frankfurter Buchmesse das kostenlose Informationsangebot und im November die Online-Workshops mit Praxisteilen!

Buchmesse auch in Corona-Zeiten, diesmal virtuell. Wie in jedem Jahr stehen wir auch 2020 vom 14.-17.10. für kostenlose Kurzberatungen zur Verfügung (Initiative des Sortimenterausschusses im Börsenverein des Deutschen Buchhandels).

„Coronomics“ erschien Mitte Mai. Damals waren erste Lockerungen erfolgreich, die Urlaubszeit stand noch bevor und Lokale mit Außengastronomie freuten sich über langsam steigenden Umsatz. Jetzt ist der Sommer fast vorbei und Gastronomie und Handel schauen mit Sorge auf den kommenden Herbst und Winter.

Jeder kennt das: Allein die Vorstellung, in eine saftige Zitronenscheibe zu beißen, lässt das Wasser im Mund zusammenfließen. Nutzen Sie die mentalen Vorstellungskräfte, um sich an einem heißen Tag Kühlung zu verschaffen. 

In der Pfalz herrscht gerade Hochsommer. Das ist zwar nicht der Grund für die Wahl des heutigen Newsletter-Titels. Dieser hat aber abkühlende Wirkung: weißes Cover, die Husky-Augen in Eisblau, die Titelschrift ebenfalls. Die Bilder, die im Kopf entstehen, zeigen eine weiße, endlose Schneelandschaft.

Die digitale Entwicklung in den letzten Wochen war vielerorts enorm, vielleicht aber mancherorts auch nur viel sichtbarer als zuvor. Per WhatsApp haben wir bereits vor Corona mit Buchhandlungen an Veränderungen bei der Präsentation und dem Ambiente gearbeitet. 

Wir können die neue (Corona-)Situation kaum mit den alten Mustern bewältigen. Der Umbruch ist allein wirtschaftlich von beispiellosem Ausmaß. Antworten von heute sind morgen überholt und übermorgen vielleicht doch halbwegs richtig. Das Buch bildet diesen Prozess nach, indem es kapitelweise entsteht …

Kurz nach dem Erscheinen des Buches hatte es mir eine Newsletter-Leserin empfohlen. Sie war begeistert, ich las das Buch und war es auch, doch mir schien damals nicht die richtige Zeit, es zu besprechen. Jetzt ist diese Zeit.

Corona hat die Wirtschaftsstrukturen verändert. Wie dauerhaft das sein wird, kann zurzeit kaum einer abschätzen. Szenarien versuchen eine Annäherung an die Zukunft. Manche Branchen konnten die Umsätze (mittlerweile wieder) steigern, …

Newsletter

Mit einer Anmeldung für unseren Newsletter erhalten Sie lesenswerte Buchtipps & Buchbesprechungen sowie Branchennews.



Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.